Höhlenkundliche ARGE Rosenstein - Heubach e.V.
 

Höhlenschutz

Wir beschäftigen uns mit dem Schutz der Höhlen in unserer Umgebung. Dazu zählt neben dem verschließen (Fledermausschutz) und wieder öffnen des Finsteren Lochs auch die Sensibilisierung auf ein entsprechendes Verhalten in Höhlen bei unseren Führungen oder im Rahmen der Höhlen-AG.


Fledermausbestandsaufnahme 2021

Der Fledermausspezialist von NABU und AGF Baden-Württemberg Robert Pfeifle war in den Höhlen um Heubach unterwegs. Ein Vereinsmitglied begleitete ihn. Am Samstag, dem 13.2. befuhren wir 6 Höhlen auf dem Scheuelberg. Es war eisig kalt. Genau das richtige Wetter, um Mopsfledermäuse zu finden. Die befinden sich nämlich bei mäßigen Wintertemperaturen in Baumhöhlen und fliegen erst bei knackigen Minusgraden in die Höhlen, wie ich von Robert lernte. Trotz allem fanden wir an diesem Tag keine Mopsfledermäuse, aber drei Mausohren, die gemütlich von der Decke hingen und selig schliefen.

Am Sonntag nahmen wir uns dann den Rosenstein vor. In der Höhle Haus fanden wir eine Zwergfledermaus und ein Mausohr. In der großen Scheuer und der Inschriftenhöhle war nichts zu sehen. Wir gingen bei Schnee und strahlendem Sonnenschein weiter zu den Höhlen unterhalb der Ruine. Dort fanden wir dann tatsächlich eine Mopsfledermaus, die in einer Spalte versteckt schlief. Nach etlichen weiteren Kleinhöhlen ohne Befund sahen wir zum Schluß noch eine Bartfledermaus. Auch Schmetterlinge, wie Höhlenspanner und Zackeneule, verschiedene Mücken, Schnecken und Spinnen wurden registriert und in die App CaveLife eingetragen. Das Finstere Loch befuhren wir nicht, weil dort schon ein anderer Fledermausschützer gewesen war. Den wunderschönen Eiszapfenschmuck in den Höhlen und an den Felsen genossen wir zusätzlich.

Bilder 2 und 3 (Mopsfledermaus) von Robert Pfeifele; übrige Bilder von Gabriele Bitzer


Alleenspalte

Bei der Alleenspalte, in welcher wir auch geforscht haben stand zunächst der Schutz vor der Höhle im Vordergrund. Da es sich bei der Alleenspalte (wie der Name schon vermuten lässt) um eine Felsspalte handelt, haben wir uns darum gekümmert diese mit einem Gitter abzudecken um einem Absturz in diese vorzubeugen. Dabei wurden wir finanziell von der Stadt Heubach unterstützt, welche die Materialkosten getragen hat. Wir haben das Gitter dann entsprechend befestigt. 


Finsteres Loch

Wir wir verschließe das Finstere Loch zum Schutz überwinternder Fledermäuse immer zum 1. Oktober. Am 1. Mai wird es wieder geöffnet. 

15c2f498-525b-4603-9bb4-29bdef53e247
b619c74b-9437-4a52-b46d-61ffd1693912

Bilder von Markus Haasl